Ein RuheBiotop ist eine ca. 100 m2 große Fläche im Wald, auf der um ein charakteristisches Naturmerkmal herum (im RuheForst Rostocker Heide zumeist ein Baum) bis zu 10 Urnen beigesetzt werden können.

Eigene Forstverwaltung besitzt in Rostock eine jahrhundertelange Tradition. Das Stadtforstamt bewirtschaftet die Rostocker Heide im Sinne einer nachhaltigen und vielseitigen Nutzung für die Rostocker Bürger und ihre Gäste. Wesentliche Inhalte dieser naturnahen Waldbewirtschaftung sind:

  • natürliche Verjüngung standortgerechter Holzarten

  • Erhöhung des Laubholzanteils

  • Schaffung gesunder, stabiler und strukturreicher Mischwälder

  • keine Kahlschläge

  • Förderung der Artenvielfalt

  • Verzicht auf Chemie im Wald

  • bodenpflegliche Verfahren bei der Holzernte

  • Anpassung der Wildbestände an den Lebensraum

  • weitgehende Totholzerhaltung